Orange führt Servicepauschale ein

Der Mobilfunkanbieter Orange hat zum 11. Juli 2011 eine Servicepauschale von 19,90 Euro pro Jahr eingeführt, die fällig wird sobald man einen neuen Vertrag abschließt oder einen bestehenden Vertrag verlängert. Damit ist Orange nach A1 und 3 der dritte österreichische Mobilfunkanbieter, der eine solche Gebühr von seinen Kunden verlangt. Die Pauschale von Orange fällt damit aber etwas höher aus als jene des Marktführers A1, der kürzlich eine jährliche Gebühr von 15 Euro einführte. Im Gegenzug haben Kunden bei Orange allerdings von nun an unter anderem die Möglichkeit ihre SIM-Karten kostenlos zu sperren und zu tauschen, für beide Vorgänge war bisher jeweils eine Gebühr fällig geworden. Die Einführung der Servicepauschale war genau wie die Verlängerung der Kündigungsfrist von bisher acht auf 12 Wochen und die Ausweitung der Rechnungseinspruchsfrist auf sechs Wochen durch eine Änderung der AGB des Mobilfunkbetreibers wirksam geworden. Zudem werden die Kunden bei Orange zukünftig auch bei der Zahlung per Zahlschein zusätzlich zur Kasse gebeten, da eine Zuordnungsgebühr von 3,50 Euro fällig wird, sollte der Zahlschein nicht korrekt ausgefüllt sein. Eine weitere Neuerung für alle Privatkunden stellt die Koppelung der Grundgebühr an die Wertsicherung dar. Orange verpflichtet sich einmal im Jahr, immer im April, die Entwicklung der Verbraucherpreise zu überprüfen und die Gebühr bei einer Veränderung des Verbraucherpreisindexes um drei Prozent nach oben oder unten gegebenenfalls neu festzulegen.

Drei Comfort Tarif

Der Mobilfunkanbieter „3“ bietet für seine Kunden einen neuen All-Inclusive-Tarif an.

Der Vorteil des neuen Tarif „3 Comfort“ liegt dabei klar auf der Hand. Künftig soll es zu keinen weiteren Mehrkosten durch Datenlimitüberschreitungen kommen, so verspricht der Anbieter und macht den neuen Tarif, durch die hiermit entstehende Kostenkontrolle, auch für Jugendliche attraktiv.

Das Datenvolumen für die Internetnutzung beträgt 100MB. Sind diese 100MB verbraucht, ist ein weiteres Surfen im Internet nicht mehr möglich, somit entstehen keine weiteren Kosten. Wer das World Wide Web trotzdem nutzen möchte, muss einen Mehrkosten Anteil von 5 Euro monatlich zahlen, damit das Limit aufgehoben wird.

Das neue Paket, welches auch für Smartphone möglich ist, kostet 10 Euro monatlich und enthält 1000 Freiminuten in alle Netze. Sind diese verbraucht, ist ein weiteres Telefonieren im Umfang von 1000 Freiminuten im 3 Netz möglich. Weiterhin sind 100 freie SMS in alle Netze sowie das bereits erwähnte Datenvolumen von 100MB enthalten.

Die Mindestvertragslaufzeit für den 3 Comfort Tarif liegt bei 2 Jahren.

Neu ist außerdem die neue Servicepauschale, die bisher fällige Pauschalen ersetzen soll. Ein Mehrkostenanteil von 20 Euro jährlich ersetzt bisherige Kosten, wie zum Beispiel beim Entsperren oder beim Tausch der Simkarte.

A1 Smart 3000 Tarif

A1 Smart 3000 ist ein Tarif für Telefonate, der sich ideal für Smartphone eignet. A1 Smart 500 bietet neben 2000 Freiminuten auch 1000 Frei SMS und ein Datenvolumen von 1.000 MB. Der Bereitstellungspreis beträgt einmalig 19,90. Er muss gezahlt werden, damit dem Benutzer der Tarif zur Verfügung gestellt werden kann. Nach dem Bereitstellungspreis fallen monatliche Kosten von 24,90 Euro an. Mit diesem Geld werden unter anderem die Handy Endkosten abbezahlt. Die Flatrate bietet 2000 Freiminuten. Diese unterteilen sich wie folgt: Von den 2000 Freiminuten kann man 1000 Freiminuten in alle Netze telefonieren. Mit den restlichen 1000 Freiminuten kann man zu A1, B.free und zu A1 Mobilbox kostenlos telefonieren. Europaweit gelten keine Freiminuten. Im Tarif sind außerdem 1000 Frei SMS enthalten, die man zu den Anbietern aller Netze senden kann. Im Tarif ist ein Datenvolumen von 1000 MB enthalten, das kostenlos genutzt werden kann. Sollten alle Frei Minuten und alle Frei SMS verbraucht sein, so kostet jeder Anruf zu A1, sowie den anderen Netzen 0,29 Euro. Der Preis für SMS und 1 MB entspricht außerdem den Kosten von 29 Cent. Hinter dem Vertrag verbirgt sich auch eine Sim Pauschale. Sie beträgt im Jahr 19,90 Euro. Weitere Tarifinformationen zu und von A1 findet man im Internet.

Drei Web Cube:

Drei bietet mit dem neuesten Produkt, dem Drei Web Cube das mobile Internet noch einfacher nach Hause. Das Ziel ist, dass mit dem Web Cube kein leitungsgebundenes Internet wie DSL oder Kabel mehr zuhause benötigt wird. Stattdessen soll der Web-Cube zuhause installiert werden und man kann bis zu 5 Endgeräte an den Web Cube anhängen. Nun kommt Drei und möchte das Internet zuhause revolutionieren und bietet 3 verschiedene Tarife mit dem Web Cube an.

Tarif             Inkludiertes      Datenüber-       Monatlicher
                  Datenvolumen      tragungsrate     Paketpreis
3Data 9GB            9 GB          bis zu 2 MBit/s      9 Euro
3DataSuperFlat       unbegrenzt    bis zu 6 MBit/s     15 Euro
3DataSuperSpeedFlat  unbegrenzt    bis zu 30 MBit/s    29 Euro

Wenn das billigste Paket mit 3 Data 9 GB beansprucht wird, so kostet der Cube einmalig 49,00 Euro – bei den anderen Tarifen ist der Cube kostenfrei. Laut Auskunft von Drei benötigt der Durchschnittsuser pro Monat 3 GB Datenvolumen, dadurch scheinen die Superflat Tarife zwar interessant zu sein, jedoch vom Datenvolumen her nicht notwendig. Der zweite Punkt ist jedoch die Datenübertragungsrate. Hier gibt es gehörige Unterschiede. Beim 9,00 Euro Tarif soll die Übertragungsrate max. 2 MBit/s sein, beim 15,00 Euro Tarif satte 6 MBit/s und beim 29,00 Euro Tarif flotte 30 MBit/s. Jetzt aber kommt das Zauberwort: „bis zu …“ – ja genau, diese Angebote haben eine Datenübertragungsrate von „bis zu“ xy MBit/s. Das ist wohl auch das größte Problem dieser Angebote, denn es gibt schon viel zu viele User vom mobilen Breitbandinternet, welche sich beschweren, dass die tatsächliche Datenübertragungsrate deutlich von den Angaben der Mobilfunkbetreiber abweicht. Die generelle Versorgung von Drei ist Österreichweit spitze, jedoch gibt es nach wie vor wenige schwarze Flecken und der Speed weicht von Ort zu Ort dramatisch ab.

Ob der Speed nun gut ist oder nicht, muss man selbst vor Ort ausprobieren. Am besten auch zu verschiedenen Tageszeiten. Besonders abends unter der Woche, wenn viele im Netz hängen, sollte der Speed der Verbindung noch akzeptabel für den jeweiligen Anwendungsfall sein.

Achja, man bekommt auch 2 TV-Sender gratis dazu mit dem Drei MobileTV.

Tipp online bestellen: Bestellen Sie online Ihren Drei Web Cube, denn online haben Sie ein 14tägiges Rückgaberecht (ohne Angabe von Gründen). Noch dazu gibts einen Online Bonus von 30,00 Euro und man muss keine USIM Pauschale bezahlen. Das macht also eine Ersparnis von 40,00 Euro aus, Lieferung frei Haus (kein Anstellen im Shop) UND 14 Tage Rückgaberecht! Zum DREI Onlineshop >>

unlimitiert surfen zuhause mit WLAN
unlimitiert surfen zuhause mit WLAN – Fotograf: Hutchison 3G Austria GmbH
Fotocredit: Hutchison 3G Austria GmbH

Red Bull Mobile: simplyall+ verdoppelt Einheiten

Damit Red Bull Mobile auch im Weihnachtsgeschäft voll punkten kann, hat es nun bei ihrem Tarif simplyall+ die Einheiten für ein ganzes Jahr verdoppelt. Man bekommt also die „double“ Option für ein Jahr kostenlos. Das bedeutet, dass man für monatliche 29,00 Euro Tarifkosten folgende Einheiten erhält:

  • 4000 Minuten
  • 4000 SMS bzw. MMS
  • 4 GB Datenvolumen

Dazu kann man natürlich auch Fernsehen. Kostenlos sind folgende TV-Sender bei Red Bull Mobile:

  • ORF 1
  • ORF 2
  • Red Bull TV
  • ATV
  • Pro7
  • RTL
  • SAT.1
  • Red Bull Mobile Portal

Dieses Angebot zum Tarif SimplyAll+ gilt über 24 Monate, wobei ab dem 13. Monat für diese Option „double“ 10,00 Euro im Monat anfallen. Man kann aber diese Option jederzeit kündigen unter Berücksichtigung einer 3monatigen Frist.

Wie auch bei A1 kostet das Aktivierungsentgelt 49,90 Euro und die Pauschale für die SIM-Karte 10,00 Euro.

Welche Handys im Moment bei Red Bull angeboten werden, findet man auf der Homepage, bzw. hier eine kurze Auflistung der Handys:

  • Nokia 5230
  • Nokia C5
  • RBM2
  • RBM3
  • Sony Ericsson Yari