T-Mobile (aus Deutschland) gelang der Einstieg in den österreichischen Mobilfunkmarkt durch eine schrittweise Aufstockung der bereits bestehenden Unternehmensanteile (zur Gründung hielt T-Mobile 25 % an max.mobil) am Mobilfunkunternehmen max.mobil. Unter diesem Namen trat T-Mobile auch damals in den Anfangszeiten des österreichischen Mobilfunkmarkts auch auf. Mit der Übernahme des gesamten Unternehmens max.mobil wurde auch die Marke T-Mobile in Österreich eingeführt.

2005 wuchs T-Mobile Österreich abermals, denn T-Mobile den damals viertgrößten österreichischen Mobilfunk-Netzbetreiber tele.ring (~EUR 1,3 Milliarden kostete die Übernahme durch T-Mobile). Tele.Ring war zu diesem Zeitpunkt als aggressiver Diskonter am Markt platziert und konnte vor allem bei der jungen Generation damit punkten. T-Mobile konnte mit dieser Übernahme die Kundenzahl auf 3,2 Millionen erhöhen. Die EU-Wettbewerbsbehörde hatte jedoch ihre Zweifel und so musste T-Mobile 1.800 Tele.Ring-Sendestationen an Orange und Drei übergeben.

T-Mobile ist neben Orange im Moment der einzige Mobilfunkanbieter, welche auch das iPhone im Programm haben.